"Fata Corona" oder das Märchen von der Scheibenwelt



Stell dir vor du lebst auf einer Welt, die auf den bekannten physikalischen Gesetzen basiert. Infolge dessen mag es nicht verwundern, dass sie rund ist und sich um die Sonne dreht. Trotzdem beginnt eine nicht unbeträchtliche Anzahl deiner Mitbewohner plötzlich, sich so zu verhalten, als ob sie auf einer instabilen, unbeweglichen und flachen Scheibe aufgewachsen wären.


Von den Regierungen und den Massenmedien wird die Sage dieser Parallelwelt und die damit verbundenen Szenarien, die stets von einem infernalischen Untergang ausgehen, gebetsmühlenartig und unablässig, rund um die Uhr, gezielt und einseitig verbreitet. Derart verstrahlt und verunsichert unterwerfen sich immer mehr Erdenbürger, peu a peu, diesem massenhypnotischen Kult und den damit einhergehenden, freiheitsberaubenden und menschenfeindlichen Regeln. Solange, bis sie sich an diese Abartigkeiten gewöhnt haben und sie zu alltäglichen Ritualen geworden sind. Anmerkung am Rande: Ähnlichkeiten mit anderen historischen Ereignissen der jüngeren Zeitgeschichte sind möglicherweise rein zufällig, oder auch nicht. 

 

Um dich herum herrscht Agonie, Depression, Chaos und Panik, die durch irrationale Ängste permanent weiter angestachelt und beflügelt wird. Ausgangs- und Reisebeschränkungen sowie andere massive Zwänge und Eingriffe in nahezu alle bestehenden Grundrechte sowie in die Würde des einzelnen, sollen dafür sorgen, dass per Dekret niemand mehr selbstbestimmt vom imaginären Tellerrand herabfallen darf. Auf diese Weise soll der heraufbeschworene Tag der totalen Vernichtung doch noch hinausgezögert werden. Masken, Abstands- und Hygieneregeln, Schnelltests, Impfungen und andere haarsträubende, entwürdigende, skurrile und völlig sinnfreie Auflagen, sollen den eigenverantwortliche Absturz in die schreckenerregende und allseits drohende Apokalypse verhindern.

 

Doch entgegen aller vorherrschenden Weltuntergangsprognosen dreht sich die Welt unverändert und (man mag es kaum glauben, wenn man es nicht selbst nachprüfen könnte) sogar ohne erhöhte Übersterblichkeit (schon gar nicht in einem längerfristigen Vergleich über mehrere Jahre) einfach weiter, während das einst so fröhliche, pulsierende, unbeschwerte und schillernde Leben zahlloser Menschen freudlos ausbrennt und nicht nur in den besuchsfreien Alters- und Pflegeheimen trostlos erlischt wie eine einsame Kerze in der Nacht. 

 

Angesichts dessen wähnst du dich in einem surrealen Albtraum gefangen. Einer dystopischen Vision einer massensuggestiv orchestrierten und perversen Verdrehung der Wirklichkeit, die dich irgendwie an eine gespenstische und obszöne „Truman Show“ erinnert. 

 

Bei dem Versuch andere an das einstige Wissen zu erinnern, dass die Welt ihrer Natur nach eigentlich lebendig und kugelförmig ist, wirst du als Verschwörungstheoretiker, Schwurbler und rechter, antisemitischer Esoteriker denunziert, der die scheinbaren Fakten ketzerisch leugnet und sich weigert die neue Normalität kritiklos anzuerkennen, obgleich diese virtuelle Realität ganz offensichtlich verzerrt, fremdbestimmt und aufoktroyiert ist. Schlimmer noch, außer diesem Rufmord droht dir Zensur, gesellschaftliche Ausgrenzung, Ächtung und Sanktionen - nicht nur durch das anrüchige Etikett eines tendenziell asozialen Gefährders. Dennoch gibst du nicht auf. 

 

In einem letzten Appell an die angeborene Vernunft, verweist du auf die Unzulässigkeit der gängigen PCR-Tests, da diese überhaupt nichts darüber aussagen, ob die Welt eine Kugel oder eine Scheibe ist. Das einzige was diese Tests nachweisen, sind winzig kleine, zweidimensionale Partikel, die aus dieser kurzsichtigen Perspektive heraus lediglich wie flache Plättchen aussehen. Über das tatsächliche Befinden, geschweige denn über die dreidimensionale und räumliche Struktur eines ganzen Planeten, sagen sie jedoch überhaupt nichts aus. Dafür sind diese Tests weder konzipiert worden, noch sind sie dafür geeignet. Bizarrerweise werden sie dennoch weltweit dazu instrumentalisiert alle Maßnahmen zu rechtfertigen, die durch skrupellose Vertreter einer propagandistisch gehypten Irrlehre, weitestgehend willkürlich und autokratisch (da ohne ausreichende wissenschaftliche Evidenz) von der Öffentlichkeit abgeschotteten Hinterzimmern, durchgepeitscht werden. Und das, obgleich der durch bereits eingetretene und noch entstehende „Kollateralschaden“ nachweislich unverhältnismäßig und zudem vielfach höher ist als der so vollmundig angepriesene Nutzen. 

 

Auf diese Weise treibt jeder positive Test die Inzidenz (die in Hinblick auf ihre pseudowissenschaftliche Aussagekraft ungefähr genauso beliebig ausgedehnt werden kann wie ein ausgelutschter Kaugummi) sowie die damit verbundenen Folgeschäden, immer weiter in die Höhe. Diese Tests sind das brüchige Fundament einer erfundenen und destruktiven „Testplandemie“, auf dem das Kartenhaus einer korrupten und menschenverachtenden Ideologie steht, die unter dem Deckmäntelchen der Demokratie, Solidarität und Menschlichkeit getarnt, wie ein testosterongeschwängerter, aufgeplusteter Pfau umherstolziert und dabei Werte wie Freiheit, Würde, Grundrechte und Selbstbestimmung, unablässig verhöhnt, sogar mit Füßen tritt und sich dabei hauptsächlich um die Wahrung eigener Pfründe sorgt.

 

Doch kaum jemand will sich dieser Wahrheit stellen, am wenigsten die gehirngewaschenen Gralshüter der öffentlichen Meinung, deren nicht unbescheidenes Salär einzig durch deine regelmäßig zu leistende, GEZ-Zwangsabgabe gewährleistet wird. Stattdessen wollen sie dich unisono lieber auf dem Scheiterhaufen der rechtsradikalen Realitätsverweigerer brennen sehen. Dabei sind es gerade jene akademisch geschulten Besserwisser, In-die-Ecke-Steller, Mahner, Spalter, Brandstifter, Zeigefingerwedler und all die selbsternannten Faktenchecker, die zu bequem, zu träge, zu wohlgefällig und ignorant geworden sind, um beispielsweise Suchbegriffe wie „durchschnittliche Übersterblichkeit der letzten 10 Jahre“, oder „Intensivbettenauslastung der letzten 10 Jahre“, in eine gängige Internetsuchmaschine einzugeben und die dort verfügbaren Tatsachen aus amtlichen Quellen entsprechend aufzuarbeiten. Anhand dieser offiziellen Angaben könnten sie sich innerhalb kürzester Zeit selbst informieren, mühelos 1 und 1 zusammenzählen und dabei feststellen, was die wirkliche Katastrophe, im Zusammenhang mit der gegenwärtigen globalen Märchenerzählung, eigentlich ist und was sie bedeutet. Ja, auf diese einfache Weise könnten sie sich selbst die Augen öffnen. Sogar ein intellektuell minderbemittelter Teenie wäre anhand der vorliegenden Datenlage vermutlich in der Lage, daraus die entsprechenden Schlüsse zu ziehen. Diesbezüglich bleiben sie aber lieber des- und fehlinformiert im Schatten ihrer gemütlichen Komfortzone stecken, da ein Ausflug in die reale und dreidimensionale Wirklichkeit ihr eingefahrenes und limitiertes Weltbild zerstören würde - und genau das darf und soll nicht passieren. Es ist nicht verwunderlich, dass man dabei spontan an ein akutes und kollektives Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom denken möchte. 

  

Angesichts der wahnwitzigen Situation fühlst du dich bisweilen isoliert, verloren und ohnmächtig. Wie ein kleiner Splitter treibst du hilflos im Strom dieser zerrissenen Scheibenwelt und versuchst den zunehmenden Auswirkungen des destruktiven Sogs aus Macht- und Profitgier ,Gleichgültigkeit, Ignoranz, Verleugnung, Ungerechtigkeit, Spaltung, Korruption und Unvernunft sowie dem angekündigten „Great Reset“, so gut wie möglich zu entgehen.

 

Ja, es mag wie ein Ringen gegen Windmühlen wirken. Ein Kampf, den du vermutlich nicht gewinnen kannst. Trotzdem hast du bei all dem eines nicht vergessen: die Erinnerung daran wie es vor Kurzem noch war und wie sich jene Melodie in deiner Seele angefühlt hat, die von Einigkeit, Recht und Freiheit erzählt. Eine Hymne, die in deinem Herz erzittert und voller Freude dein Geburtsrecht als Mensch bezeugt und nicht irgendeine künstliche und inszenierte Weltanschauung, oder die krude Ideologie einer mächtigen, elitären Minderheit, der es nur um das florieren ihres weltumspannenden Geschäftsmodells geht. Feierlich verkündet sie die heilige Unverletzlichkeit menschlicher Würde und zeugt von Grund- und Menschenrechten, die nichts mit Privilegien gemeinsam haben, die von sogenannten Volksvertretern nach Gutdünken verliehen oder nach Belieben und mit an Lichtgeschwindigkeit grenzender Schnelligkeit, einfach wieder außer Kraft gesetzt werden können.

 

Erinnere dich so oft wie möglich wieder an den darin verborgenen, universellen Klang, der unsere zauberhafte Welt verheißungsvoll durchströmt, sie durch die darin schwingende Hoffnung liebevoll umfängt und emporheben lässt - denn eines scheint spätestens seit „Galilei“ ziemlich sicher zu sein: „Und sie dreht sich doch!“.

 

Die Welt ist allen inquisitorischen und unaufgeklärten Unkenrufen zum Trotz keine Scheibe und wenn du schutzlos ins Ungewisse springst, dann fällst du nicht zwangsläufig und in jedem Fall in einen bodenlosen Abgrund. Doch auch wenn diese tödliche Gefahr mit äußerst geringer Wahrscheinlichkeit und rein hypothetisch sogar eintreten könnte (und nach Ablauf deiner Zeit, mit oder ohne Maske und Impfung, mit Sicherheit eintreten wird), solltest dennoch du es sein, der die finale Entscheidung trifft, insbesondere wenn es über die Art und Weise geht, wie, wann und mit wem du deinen letzten Kelch ausleeren möchtest - und niemand sonst!

 

Selbstverständlich darf man dich beraten, aufklären und zur Vorsicht mahnen. Man darf dir sogar eine Brücke zur Verfügung stellen, dich begleiten und dir Führung anbieten, doch letztendlich liegt es bei dir allein, das Risiko für dich und für andere einzuschätzen und im Anschluss eine Wahl zu treffen, die automatisch alle nachfolgenden Konsequenzen deiner Entscheidung beinhaltet. Welches Angebot du annimmst und wie gründlich du alles überdacht hast, ist hingegen eine ganz andere Sache. Wie dem auch sei, die Verantwortung für deine Entscheidung  samt der damit verbundenen Konsequenzen, trägst du jedoch immer selbst. Deshalb liegt sie bei dir allein und bei niemandem sonst!

 

Alle Konzepte von Liebe, Verantwortung oder Freiheit, die dir etwas anderes vorgaukeln wollen, sind nur Heuchelei, reine Täuschung und zudem eine glatte Lüge. Insbesondere dann, wenn diese Konzepte Maßnahmen beinhalten (Notbremsen, Lockdowns, Ausgangssperren, Besuchsverbote, Betriebsschließungen, direkter oder indirekter Impf- und Maskenzwang sowie andere, unverhältnismäßige Verordnungen und Verbote, etc.), die dazu dienen, dich in eine fremd- und vorherbestimmte Wahl hineinzuzwingen. In eine, die schlimmstenfalls nicht mehr die deine ist. Das hat nichts mit Freiheit, Verantwortung oder Liebe zu tun. „Ohn-Macht“ wäre in diesem Fall wohl die zutreffendere Bezeichnung.

 

Verantwortung bezieht sich in diesem Zusammenhang auf das menschliche Vermögen, eine aus Liebe geborene Antwort geben zu können, und zwar auf die ausgesprochenen, bestenfalls sogar auf die unausgesprochenen Bedürfnisse anderer und/oder deiner eigenen. Damit sind in erster Linie Bedürfnisse gemeint, die aus deiner Existenz als Mensch entspringen. Ohne Liebe verkommt dieser Akt zu einer Farce und billigen Schmierenkomödie, da eine Antwort, die ohne Liebe (die, wenn sie echt ist, immer eine freie Wahl impliziert) gegeben wird, meist nichts wert ist und in der Regel das Gegenteil bewirkt - wie wir nicht nur derzeit am aktuellen Weltgeschehen unschwer erkennen können.

 

Deshalb reicht es nun! Das Maß des Erträglichen ist übervoll! Die Zeit ist mehr als reif dieses traurige Schauspiel zu beenden!

 

Lass uns eine gemeinsame und aus Liebe geborene Antwort auf diesen grotesken Wahnsinn, diesen monströsen Mummenschanz, geben und Verantwortung übernehmen, indem wir uns verbinden und uns endlich vereint gegen die Willkür und autokratische Tyrannei jener erheben, die ganz offensichtlich nicht wissen, was sie ihren Schutzbefohlenen (vor allem den hilf- und wehrlosen) und ihrer Umwelt, durch ihre inhaltslosen Worthülsen und wohlklingenden Lippenbekenntnisse sowie durch ihr liebloses Handeln, antun. Nicht weil sie einfältig oder blind sind, sondern weil sie nur das sehen können, was ihnen am nächsten ist: die Erfüllung ihrer eigensüchtigen Bedürfnisse und/oder ihrer nahezu maßlosen Machterhaltungstriebe. So ist das eben, wenn man für längere Zeit in die Eintönigkeit einer künstlichen und perspektivlosen Parallelwelt eintaucht. Es gibt dort keinen Horizont und deshalb auch keine natürlichen Grenzen, an denen man sich orientieren könnte. Leider gibt es dort auch keine Freiheit, keine Hoffnung, keine Liebe, keine Antworten und kein Leben mehr. Es ist öde, kalt und leer.

 

Das muss nun endlich ein Ende haben!

 

Lass uns deshalb Netze auswerfen, kleine Rettungsringe der Zuversicht und Hoffnung, die sich regelmäßig auf der Straße oder im Park treffen und verbinden. Gleichgesinnte Gemeinschaften, die sich bei dieser Gelegenheit austauschen und friedlich das Lied von Einigkeit, Recht und Freiheit anstimmen und eine Ode auf die Unverletzlichkeit menschlicher Würde sowie auf die Unveräußerlichkeit von Grund- und Menschenrechten, singen. Damit sich die Zuschauer und Zuhörer in ihrem Herzen wieder ahnend daran erinnern können, dass die zukünftige Entwicklung der wahren, dreidimensionalen und globalen Welt zwar bisweilen unsicher ist und dass das Leben nicht gänzlich steril, ohne Risiken, Gefahren, Verletzlichkeit, Vergänglichkeit und Leid gelebt werden kann, paradoxerweise aber gerade erst durch diesen Umstand so echt, lebendig, facettenreich, bunt und lebenswert wird - voller Glück, Liebe und Hoffnung. Und dass sich die darin liegende Reinheit, Schönheit und erhabene Strahlkraft dieser Wahrheit, durch keine Macht und noch so geschickt inszenierte „Fata Corona“, auf Dauer unterdrücken lässt. Diese Versuche waren übrigens auch schon in der Vergangenheit zum Scheitern verurteilt, denn unter dem Strich gibt es nur eines, dass wirklich sicher ist, nämlich die Veränderung und Vergänglichkeit all dessen was wir als Gegenwart bezeichnen.

 

Es lebe die Wahrheit, die Freiheit und die Liebe! Tatsächlich ist ohne sie kein lebenswertes Leben denkbar.

 

Komm, nimm meine Hand, hab Mut und lass es uns tun!

 

Lass uns die einzig legitime Notbremse ziehen und die einengende Blase dieser verstörenden Travestie und die durch sie erzeugte, kognitiven Dissonanz, wieder verlassen. Jetzt!

Lass uns wieder leben - frei, selbstbestimmt und unbeschwert, ganz ohne irrationale und fremdgesteuerte Angst!

 

Lass uns ohne die Legitimation einer Maske, eines negativen Schnelltests oder eines Impfnachweises, wieder zu dem wundervollen und einzigartigen Geschöpf werden, das wir unserer Natur nach sind und schon immer waren!

 

Atmen, schlafen, aufstehen, essen, trinken, weinen, lachen, fühlen, singen, tanzen, umarmen, trösten, lieben, Erfahrungen machen, kreativ und fantasievoll sein, etwas erdenken und erschaffen, wachsen, reisen, sich entfalten, sich begegnen und gegenseitig austauschen, etc. All dies umfasst unser elementarstes und heiligstes Geburtsrecht als menschliche Wesen und als Angehörige ein und derselben Familie. Seit langem ist es an der Zeit uns zu vereinen und diesem Recht mit einer gemeinsamen Stimme die „Not-wendige“ Geltung zu verschaffen.

  

Lass es uns tun! Schwester und Bruder meines Herzens, bist du dabei?       


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Andrea R. (Donnerstag, 15 April 2021 19:51)

    Bin dabei

  • #2

    Mel (Freitag, 16 April 2021 06:47)

    Ich bin definitiv dabei - schon lange ❤️

  • #3

    Kevin Miller (Freitag, 16 April 2021 14:10)

    Und wie ich das bin! 100% ❤️��✨

  • #4

    David Grossgut (Sonntag, 18 April 2021 23:43)

    Genial geschrieben und den Wahnsinn umfassend beschrieben. Klar bin ich dabei dieses von vornherein marode, menschenverachtende neue Weltbild zurecht zu rücken....

  • #5

    Melanie (Donnerstag, 29 April 2021 12:28)

    Natürlich bin ich dabei ❤️